urfrequenz.com
Der Sage nach entdeckte 1734 der von verschiedenen Leiden geplagte Cristoph Riel die Kraft der St. Leonhardsquelle. Zuvor war ihm der Hl. Leonhard im Traum erschienen und hat ihm zum Genuss dieses besonderen Wassers geraten. Noch heute erzählen Wachsmodelle geheilter Gelenke, Holzkrücken und Votivtafeln von Gläubigen, die durch das Trinken des Wassers und das Wirken des Heiligen Leonhard geheilt worden sein sollen. Inzwischen pilgern jeden Tag zahlreiche gesundheitsbewusste Menschen zur Leonhardskapelle, um sich dort kostenlos Wasser abzufüllen.
Mondquelle
Natrium 8,1 Kalium 2,2 Magnesium 31 Calcium 98 Sulfat (im Rohwasser) 13,2 Eisen (im Rohwasser) 0,67 Elektrische Leitfähigkeit (25°C) 676 μS/cm Kieselsäure 15,3 Hydrogencarbonat 431 Chlorid 14,6 Sauerstoffgehalt 1,21 pH-Wert (still) 7,45 Nitrat < 1,0 Nitrit < 0,005 Fluorid 0,06 Jodid <* 0,001 in mg/l <* nachweisbar, unterhalb der Bestimmungsgrenze * Analyse der stillen Abfüllung
Alles ist vergänglich und deshalb leidvoll.     (Quelle: Buddha.)
Diese Seiten wurden von barthelmess-design.de erstellt